Die Werkstätten des Studio Hamburg Atelierbetriebs sind mit der Neugestaltung der Ausstellung „Das KZ im Dorf – Geschichte und Nachgeschichte des Außenlagers Ladelund“ und “der historischen Orte sowie die Vernetzung des Außengeländes der KZ-Gedenk und Begegnungsstätte Ladelund im November 2017” beauftragt worden.

Hierfür wurden Texttafeln gefertigt, die ausziehbar in verschiedenen Formaten an Stationen montiert wurden. Die Tafeln stehen in 4 Sprachen, Deutsch, Englisch, Dänisch und Niederländisch dem Besucher zur Verfügung.
Durch den Bau von Vitrinen, Medienstationen und graphischer Oberflächen, die alle von den Werkstätten gefertigt wurden, wird dem Besucher das schwierige Thema der KZ Geschichte vermittelt.